Webdesign und Onlineshop-Entwicklung

Langjährige Erfahrung, neue Ideen und erfolgreiche Onlineshops

phone menu

Blog

Alles rund um das Thema Onlineshop-Systeme, eCommerce-Trends und Interessantes

Mit einer direkten Anbindung Ihres Onlineshops an ein Warenwirtschaftssystem können viele Prozesse automatisiert, beschleunigt und komfortabler bewältigt werden. Diese Aufgabe übernimmt JTL-Software aktuell für mehr als 20.000 Onlineshops. Ja, mein Kind?! entwickelt ab sofort responsive Onlineshop-Templates für JTL-Kunden, auf Basis von professionellem Webdesign und mehr als 8 Jahren Erfahrung im e-Commerce.

Seit mittlerweile über 7 Jahren entwickelt die Onlineshop- und Webdesign-Agentur Ja, mein Kind?! professionelle und responsive Onlineshops auf Basis von Plentymarkets. In dieser Zeit sind in unserer Agentur mehr als 100 Onlineshops und eBay-Templates entstanden. Viele der Projekte betreuen wir im Bereich Weiterentwicklung, Optimierung und SEO bis heute.

Damit Ihr Onlineshop den kommenden Standards gerecht wird, setzen wir auf performante Systeme und sinnvolle Neuentwicklungen. Auch wenn das bedeutet, das eine Neuerung erst dann zum Einsatz kommt, wenn sie browserübergreifend valide ist und Ihre Zielgruppe damit überhaupt umgehen kann und möchte. Trends zu verfolgen, bedeutet nicht zwangsläufig, ihnen hinterher zu laufen.

Ziel eines jeden Online-Shops ist – na klar – verkaufen. Am besten viel. Trotzdem schöpfen die meisten Händler noch nicht aus den Vollen, was das Marketing im Internet angeht. Performance- und Affiliate Marketing ist zwar äußerst erfolgversprechend, wird bei den meisten Online-Shops aber stiefmütterlich behandelt. Gerade einmal 3% der in Deutschland ansässigen Online-Shops betreiben Affiliate Marketing.

Wir werden oft gefragt, zu welchen Portalen wir raten, bzw. welche Social-Media-Plattformen am Effektivsten für Unternehmen sein können.

Die Antwort ist ganz leicht - eigentlich keines, denn die geballte Objektivität der Nutzer birgt oft größere Risiken, als Chancen effektives Brand-Building zu betreiben. Unverzichtbar sollte ein gutes Marketing-Konzept mit viralen Elementen sein.

Die Entscheidung für das richtige Shopsystem beeinflusst den Erfolg im E-Commerce maßgeblich. Für Neueinsteiger im Online Handel und Online Shop Betreiber, die ihr Shopsystem wechseln möchten, werden verschiedenste Online-Vertriebs-Konzepte und Softwarelösungen angeboten. Um aus der Vielzahl an möglichen Lösungen eine Auswahl für ein bestimmtes System treffen zu können, sollten nicht nur die Kosten, sondern vor allem die Anpassungsfähigkeit an vorhandene Systeme berücksichtigt werden.

Ab sofort arbeiten wir fest mit dem Onlineshop-System-Anbieter shopware zusammen und übernehmen neben der Konzeption und Gestaltung  auch die Entwicklung von Flash- und JavaScript-Modulen für das moderne Onlineshop-System. shopware-Kunden und Onlineshop-Betreiber bieten wir neben professionellem Webdesign suchmaschinenoptimierte Templates auf CSS-Basis und eine umfassende und kompetente Beratung.

Immer mehr Marktplätze im Internet setzen auf den lokalen Fachhandel als direkte Schnittstelle zwischen Online und Offline. So genießen die Kunden alle Vorzüge des Einkaufens im Internet, können aber bei der Lieferung selbst entscheiden, ob der Paketdienst nach 1-3 Tagen an der Tür klingelt und den bestellten Artikel übergibt – oder ob man sich das Produkt bei einem Händler in der Nähe sofort abholt.

Für unseren Kunden CAPD’ORO entwickelten wir vom Corporate Design bis zum fertigen Onlineshop-Template eine Markt- und Markenplattform, die eben dieses Konzept zu nutzen weiß. Zusammen mit unserer Partner-Agentur, den Backend- und Shopsystem-Anbietern The Berlin Bakery sorgten wir für die Realisierung des Marktplatzes CAPD‘ORO.

Unser Partnernetzwerk wächst beständig - neuer Partner: FINDOLOGIC. Die intelligente Suchfunktion findet nicht nur die richtigen Produkte, wenn Ihre Kunden den Produktnamen nicht richtig in den Suchschlitz des Onlineshops eintragen, das System bietet auch semantische Suchvorschläge an, sollte eine Suche ergebnislos verlaufen.

Wir bieten ab sofort die Entwicklung von Onlineshops/ECommerce-Websites als Komplettpaket an und reagieren damit auf zahlreiche Anfragen von Kunden, die eine allgemeine Lösung für den Verkauf von Produkten suchen, bzw. die Entwicklungskosten durch den Verzicht auf individuelle Komponenten und Extras minimieren möchten.

Seit einigen Wochen sind wir mit Ja, mein Kind?! offizieller Webdesign-Partner des e-Commerce-Fulfillment-Dienstleisters plentyMarkets (www.plentymarkets.de), was neben einem bemerkenswerten Traffic-Zuwachses auch neue Kunden auf uns aufmerksam gemacht hat.

Eine recht große Münchner Maklerkette (Erwähnung des Namens anwaltlich untersagt) veröffentlichte heute in der Süddeutschen Zeitung (Ausgabe 5 von 8. Januar 2010) eine Anzeige - warum auch nicht. Das dort verwendete Layout ähnelt verblüffend stark dem Gestaltungsstil eines Website-Projekts, dass im vergangenen Jahr durch unsere Agentur entwickelt wurde. Auch bis hierher noch nichts wirklich Seltsames.

Das Internet ist voll mit Siegeln aller Art. Viele garantieren den Kunden Sicherheit beim Einkauf, beim Übertragen sensibler Daten, einige Versprechen authentische Käufer-Bewertungen anderer Käufer und wieder andere sehen einfach nur gut und suggerieren zumindest auf den ersten Blick irgendeine Form von Seriosität.

Die Umfirmierung des Marktplatz-Portals Tradoria in die Unternehmensgruppe Rakuten Deutschland GmbH war nicht die einzige Neuerung. Ab sofort gibt es für Kunden nun die Möglichkeit einfach und unkompliziert Lizenz-Templates für den eigenen Onlineshop zu verwenden. Ja, mein Kind?! hat dazu 3 Templates entwickelt, die nun auf einer extra für diesen Zweck angelegten Website gekauft werden können.

Ob nun voll (1080p) oder nur fast (720p) - HD-Videos sind unaufhaltbar. Mit der Entwicklung von 3D-Fernsehern & Co. erleben hochauflösende Videoinhalte im Internet eine Wiederbelebung.

Wenn Kunden sich mit Vorkasse-Zahlungen sehr lange Zeit lassen, dann liegt dies meist gar nicht an dem fehlendem Willen die Zahlung leisten, sondern daran, dass dies oft umständlich ist.

Ein Onlineshop muss heutzutage mehr leisten, als einen professionellen Eindruck und niedrige Preise zu präsentieren.

In vielen Onlineshops beginnt die Frustration bei der Artikelsuche bereits damit, dass das Suchfeld nicht sofort auffindbar oder klar als solches erkennbar ist. Dies kann zum einen daran liegen, dass sich das Suchfeld an einer ungewöhnlichen Stelle auf der Website befindet oder/und das Suchfeld einfach zu klein ist.

Neben der seit einigen Monaten auch im deutschen Raum verfügbaren Market-Funktion bei FACEBOOK, ist vor allem der Aufbau der eigenen Marke interessant für Onlineshop-Betreiber aus dem B2C-Bereich.

Als angehender Onlineshop-Betreiber steht vor allem eine Frage ganze oben auf der Liste:

Welches System ist das Richtige für mein Produktsortiment?

Dabei gibt es drei verschiedene Wege, einen eigenen Shop aufzubauen.

Individuelle und authentische Texte für eine überzeugende Artikelbeschreibung, einen informativen Startseiten-Text oder für die Meta-Bereiche sind essentiell für eine langfristige Indexierung innerhalb der organischen Suchbereiche. Dabei ist es nicht erforderlich die Weltformel für optimales Wording zu entwickeln.

Laut europäischem Dachverband für Online-Händler "eCommerce Europe" sollte die Marke, nach bisherigen Schätzungen, erst 2014 erreicht werden. Darüber hinaus wird ein weiteres starkes Wachstum vorausgesagt.

An Ideen mangelt es im E-Commerce nicht, Gründer schrecken jedoch oft vor Logistik und Lagerhaltung zurück. Gleichzeitig bedeutet das für den angehenden Online-Händler meist auch, einen hohen Organisations-Aufwand zu haben und auch das Risiko zu tragen, auf der eigenen Ware, die im Lager steht, sitzen zu bleiben.
Dropshipping – deutsch auch Streckengeschäft oder Direkthandel genannt – ist ein Geschäftsmodell, dass Lagerhaltung, Transport und Logistik gar nicht erst Sache des Online-Händlers werden lässt.

Es ist wie mit den Knöllchen beim Parken: Dass man vielleicht doch einen Parkzettel hätte ziehen sollen, sieht man erst ein, sobald der Strafzettel unter dem Scheibenwischer klemmt. Bei der Button-Lösung, die seit dem 1.8.2012 für alle Online-Shops Pflicht ist, ist es ähnlich. Viele Online-Shop-Betreiber haben die Änderungen noch nicht vorgenommen und denjenigen, die bereits abgemahnt worden sind, wird mehr als deutlich bewusst: Da greift Vater Staat sehr viel tiefer in die Tasche als bei einem Park-Knöllchen.

Unter dem Sammelbegriff Web 2.0 kommen immer schneller viele neue und erfolgsversprechende Anwendungen für Shop Betreiber hinzu. Entscheider stehen vor der Herausforderung die Bedeutung von Web Blogs, Wikis und Podcast für Ihr Unternehmen zu beurteilen. Neue Trends müssen nach Potentialen für das eigene Unternehmen untersucht, strategisch eingebunden und operativ umgesetzt werden.

Um die Bedeutung von Blogs einzuschätzen, muss man wissen, welch rasantes Wachstum sie hingelegt haben. 1999 gab es gut zwei Dutzend Blogs – heute liegt ihre Zahl geschätzt bei etwa 10 Millionen. Täglich kommen schätzungsweise zwischen 30.000 und 40.000 neue Blogs dazu.

Warum sollte ein Online Shop Betreiber Bloggen?

Online-Shop-Betreiber müssen sich ranhalten: Ab dem 1.8. treten neue Gesetze in Kraft, die den Verbraucher beim Online-Shopping schützen sollen und auch für Unternehmer im eCommerce einige Konsequenzen hat.
Weil sich aber niemand Gesetzesparagraphen merkt, sind die Änderungen unter dem Begriff „Buttonlösung“ zusammengefasst. Tatsächlich umfasst das Ganze nicht nur neue Bestimmungen zu dem Bestell-Button in Online-Shops, sondern auch Änderungen der Informationspflichten, die jetzt sehr viel umfassender ausfallen sollen.

Ab sofort bekommen unsere Kunden 25% Rabatt im ersten Vertragsjahr auf alle verfügbaren Tarife von Protected Shops. Protected Shops gehört zu den führenden Anbietern in der Rechtstextentwicklung, empfohlen vom TÜV Süd, Safer Shopping sowie dem Einzelhandelsverband Südbaden.

Wenn uns das heute schon bekannt wäre, würden wir diesen Blog-Beiträg sicherlich mit Goldschrift versehen und eine Nachssende-Adresse im Süden angeben. Kurz gesagt, wir können es auch nur erahnen.

Auf Grund der zahlrteichen Anfragen haben wir uns nun entschlossen, ab sofort die Gestaltung von eBay-Stores auch offiziell ins Portfolio aufzunehmen.

Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt. Hier steht der Inhalt.

Angebots-Anfrage